Rund Bornholm 2016 - SG Wassersportfreunde Wusterhausen e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:


Neus Format und ungeahnte Dimensionen

 Die Crew 2016

Skipper Winni

Navigator und Steuermann Holger
 


Steuermann und Taktiker Robby

Steuermann und Taktiker Stephan
Das Schiff

S & S 34 „ Sunrise“
10,23 m lang; 3,08 m breit; 1,90 Tiefgang; 60m² am Wind 

Platz für die Sunrise im Yachthafen "Hohe Düne" gefunden und "geschmückt". Wer findet die Sunrise...




Anbringen der obligatorischen Werbebotschaften der Hauptsponoren



Trockentraining Spi - Manöver am Sonntagnachmittag...



Auslaufen zum Training unter erschwerten Bedingungen, 25kn Wind, Spi Manöver fällt fürs Erste aus.



Montag 10:00 Uhr Steuermannsbesprechung



Am Montag um 10 Uhr gab es die aktuellen Daten zum Wetter und die üblichen Informationen zum Startablauf. Womit niemand gerechnet hat, waren die äußerts ungünstigen Windvorhersagen für die Nacht von Dienstag auf Mittwoch. Die Wetterfee prognostizierte Windspitzen von 50kn und mehr für den Einlauftag vor Warnemünde. Auf Grund dieser Vorhersage zog sich die Wettfahrtleitung zu einer Krisensitzung zurück. Um 12 Uhr sollte es dann eine Entscheidung geben, ob gestartet wird und wenn ja wie eine eventuelle Bahnverkürzung aussehen könnte. Also abwarten und Tee trinken...



Steuermannsbesprechung die 2.

Rund Bornholm wird zu Rund Bornholm "light" bzw. "Rund Bornhölmchen"
Die Wettfahrtleitung hat sich entschieden, den Kurs dahingehend zu verkürzen, dass alle Teilnehmer bis Dienstag Abend wieder sicher im Warnemünder Hafen ankommen. Auch die Langsamsten.
Somit verkürzt sich die Regattastrecke von 270 auf 130 Nm. Der Start erfolgte am Montag um 13:30 Uhr an der Mittelmole.



Voll motiviert und mit allen Informationen versorgt ...



... Schiff startklar machen und reins ins Getümmel

Auf dem Weg zum Start...





Auf dem Weg zum Start...

Nur noch wenige Sekunden bis zum Start...

 

die Sunrise in optimaler Position!

Als Erster um 13:30:02 Uhr über die Startline...



es läuft hervorragend. Alle sind voll konzentriert.
 

Da wir nicht die Schnellsten sind, sortiert sich alles ganz rasch... aber der Start war Klasse. Hier das Traker Video.

PRESSEINFO
79. WARNEMÜNDER WOCHE – 02.-10. Juli 2016
4. Juli 2016

hanseboot Rund Bornholm „light“ erfolgreich gestartet In der Lagebesprechung aller Wettfahrtleiter um 8 Uhr am Montag in der Frühe war die Prognose für den Segeltag noch sehr vielversprechend, jedenfalls was die Klassen auf den kleinen Kursen betraf. Gegen zehn Uhr, bei der Steuermannsbesprechung zur hanseboot Rund Bornholm Regatta offenbarte sich jedoch beim Blick auf die Windbedingungen ein Konflikt für die Langstreckenfans. Die Windvorhersage für den Mittwochnachmittag hatte nicht segelbare Bedingungen im Gepäck, so dass gegen zwölf Uhr den Teilnehmern eine Kursverkürzung vorgeschlagen wurde. Die gemeldeten 53 Schiffe erreichte folgender Plan:
Die hanseboot Rund Bornholm wird mit dem Umrunden der Tonne „Arkona“ nördlich von Rügen auf etwa 130 Seemeilen verkürzt, so dass alle teilnehmenden Schiffe die Möglichkeit haben, vor Beginn des Starkwindes wieder die Ziellinie zwischen den Molenköpfen zu passieren. An dieser Light-Version teilzunehmen kam schlussendlich für insgesamt 39 Yachten in Frage, so dass der Start mit kurzer Verzögerung um 13.30 Uhr durchgeführt werden konnte. Sechs Yachten hatten bis Redaktionsschluss wegen Materialverschleiß bereits aufgegeben. Mit dabei ist in diesem Jahr übrigens ein Kamerateam an Bord der „Glashäger“ vom NDR sowie der ehemalige Olympiateilnehmer im Starboot Robert Stanjek. 

Einige Gewitterzellen sind noch unterwegs und die nächste ist gleich bei uns...



Es geht zur Sache, mal sehen wann es den ersten Sonnenschuß gibt...





Die Sunrise nahe am Geschehen und vom NDR gefilmt...

Nordmagazin-Raue Bedingungen bei der Regatta _Rund Bornholm

25kn Wind, in Böen auch darüber, da gabs Action. Einige Sonnenschüsse, zu bergende Spi's und gebrochene Ruderanlagen, da hatte der Steuermann alle Hände voll zu tun den Havaristen auszuweichen.



Kurs Bornholm ... äääähhhh Tonne Arkona, das Wetter hat sich beruight und es läuft ... alle sind tiefenentspannt.





Alles noch dicht beisammen ... 



Um 23:59 haben wir die Tonne Arkona gerundet. Sonnenaufgang und Rügen im Rücken und Darßer Ort voraus.



Dicht unter Land und mit günstigem Wind dem Ziel entgegen. Wie sich später herausstellt, die richtige Wahl. Crews die sich für den Weg über die offene See entschieden haben, haben den Wind aus einer ungünstigen Richtung, da er mehr und mehr auf
Richtung Süd-West dreht. Für 14 Uhr ist der Wind aus Richtung Süd bzw. "umlaufened" angesagt aber nur mit "einer" Windstärke. Hoffentlich schaffen wir es vor der Flaute da zu sein. 






Wir haben es nicht geschafft, noch 7 Nm sind es bin ins Ziel und  die Ostsee ist "blank wie ein Spiegel". Der Wind kommt aus allen Richtungen... Wir dümpeln 90 min vor uns hin, bis die nächsten Gewitter nahen und auch wieder Wind im Gepäck haben.





Ziel in Sicht ...



und die Gewitter auch.



Zieleinlauf: Dienstag 16:33:02 Uhr 



jetzt alles schnell noch trocken und Deck bringen und verpacken, die Gewitter nahen.



... rechtzeitig fertig geworden ...



 
Top Speed und gesegelte Strecke



Abendessen und einige Gerstenkaltschalen warteten auf uns...



Mittwoch, "Sturmfrei" was das Segeln angeht... 



... aber windig ist es doch ein büschen.

Siegerehrung am Donnerstag unter dem Leuchtturm von Warnemünde.
 Mit stolzgeschwellter Brust empfangen wir unseren Pokal für den 3. Platz.

 







Freitag, auf nach Lemkenhafen, der Wind steht günstig aus Süd-West.

 

Alle freuen sich schon auf die nächste Warnemünder Woche, die 80zigste um genau zu sein, dann heißt es hoffentlich wieder "rund Bornholm".

  


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü